Aschheimer Bürgermeister zu Besuch bei Hoval

Bild_4

Am 24.02.2016 besuchte uns der Bürgermeister Herr Glashauser  und seine Wirtschaftsbeauftragte Frau Kirchmann, hier bei uns in Aschheim.
Nach dem Empfang und der Führung durch unseren Showroom und der Heizzentrale, hatten wir die Möglichkeit mit Herrn Glashauser ein Interview zu führen

Folgende Fragen duften wir Herrn Glashauser stellen:

Bild_1

1. Warum haben Sie sich dazu entschieden uns zu besuchen?

„Ich bin jetzt seit 2 Jahren Bürgermeister und bin schon öfter an Hoval vorbeigefahren, als Bürgermeister ist es mir wichtig die Gesichter der Firmen in Aschheim kennenzulernen.“

 


2. Was sind Ihre Hauptanliegen für die Zukunft in Aschheim?

„Ich bin in Aschheim aufgewachsen und deshalb ist es mir wichtig,
dass Aschheim sich wirtschaftlich vergrößert und trotzdem die kulturellen und heimischen  Werte behält.“

3. Was macht Aschheim für Sie besonders, was macht Aschheim attraktiv?

„Das Potential von Aschheim ist sehr hoch, immer mehr Firmen kommen hier her, gleichzeitig behält Aschheim den dörflichen Charakter auch wenn München nicht weit entfernt liegt.“

Bild_2

4. Wie oder aus welchem Grund sind Sie Bürgermeister geworden?

„ Ich wurde mit 21 Jahren bei der Kommunalwahl in den Gemeinderat gewählt und bin da mehr oder weniger „hineingewachsen“. Meine Eltern sind auch beide in der Gemeinde seit Jahren tätig und da ergab sich eins zum anderen.“

5. Wie würde Ihr Leben oder auch Ihr Alltag aussehen wenn sie nicht zum Bürgermeister gewählt worden wären?

„ Ich war die Jahre davor selbständiger Landschafts- und Gartenbauer, bis ich meinen politischen Weg eingeschlagen habe. Man vermisst natürlich,
dass man sich alles selber einplanen kann und sein eigener Chef ist.“

6. Was halten Sie zur aktuellen Wohnungsnot in Aschheim?

„Das ist eine sehr schwierige Frage und auch ein großes Problem, wir wollen natürlich das Leerstehen von Häusern und Bürokomplexe vermeiden. Wir wollen mehr Wohnungen speziell für jüngere Menschen bauen.