Sophie bei der Hoval Fußball WM 2014

Wm 2014

Wenn ich an die „Hoval Fußball WM“ im Sommer 2014 zurück denke,  denke ich an viele gut gelaunte Menschen, viele spannende Tore und viel Spaß. Denn ich durfte am 21 Juni, 2014 mit meinen Vater sowie mit Herrn Allgäuer und meinen zukünftigen Kollegen aus München, nach Liechtenstein zu unserer Hoval Fußball WM fahren. Deshalb machten  wir uns alle früh morgens gemeinsam auf den Weg in das ca 260 km entfernte Liechtenstein um genauer zu sein begaben wir uns nach Triesen (FL). Nach knapp 4 stündiger Autofahrt waren wir endlich da. In Liechtenstein angekommen, bekamen alle Gäste eine Führung durch unser Werk in Liechtenstein. Dort wurde jedem die Abläufe einer Produktion von einem Heizkessel gezeigt. Das war für alle sehr interessant und informativ, da man hier ganz genau alle Abläufe sehen konnte und viel Hintergrundwissen sammeln konnte.

Die Spannung steigt

Martin_G_Fußball

Nach der Werksführung gingen wir zu einem Sportplatz, an dem schon ein großes weißes Zelt aufgebaut war und sich reichliche Fans, Freunde und Spieler versammelt haben um gemeinsam ihre Teams anzufeuern! Denn zu diesem Anlass ist Hoval international vertreten die Spieler und ihre Familien nahmen den weiten Weg aus Italien, Slowakei, Schweiz, Österreich, Liechtenstein und Deutschland auf sich um gegeneinander um den großen Pokal zu spielen!

Mittendrin statt nur dabei!

Deutschland_Pokal
Nach kurzer Ansprache und Begrüßung des Schiedsrichter begannen die Stunden der Anstrengung und Spannung. Dazu wurde auf zwei Kleinfelder gespielt mit je 2 Teams auf einen Feld. Nach langen Kämpfen hat sich zum Schluss die Slowakei den großen WM Pokal mit nach Hause genommen.  Den zweiten Platz machte die Schweiz und der dritte Platz wurde von Deutschland belegt!

Hoval feiert sich!

Bild_Siger_Slowakei

Jetzt dürfen sich Spieler und Fans feiern lassen! Deshalb fanden sich alle im großen Zelt zusammen um gemeinsam zu essen und den Sieg zu feiern. Dort wurde bei Grillfleisch, Eis und erfrischenden Getränken über den aufregenden Tag erzählt und bis in den Abend hinein zusammen gefeiert und gejubelt.  Am nächsten Morgen frühstückten noch alle zusammen im Hotel und verabschiedeten sich dann voneinander um wieder den Weg nach Hause anzutreten.